THOTH – Master of Mysteries of the Universe – Meister der Mysterien des Universums

Who is THOTH ?  ( Wer ist THOT? in deutsch unten)

Master of Wisdom, Magic, Alchemist – the Mysteries of the Universe 

Read the EMERALD TABLETS – by Doreal ( link below)

thoth-emerald tabletsjpg

I, THOTH, the Atlantean, master of mysteries,
keeper of records, mighty king, magician,
living from generation to generation,
being about to pass into the halls of Amenti,
set down for the guidance of
those that are to come after,
these records of the mighty wisdom of Great Atlantis.
In the great city of KEOR on the island of UNDAL,
in a time far past, I began this incarnation.
Not as the little men of the present age did
the mighty ones of Atlantis live and die,
but rather from aeon to aeon did they renew
their life in the Halls of Amenti where the river of life
flows eternally onward.

A hundred times ten
have I descended the dark way that led into light,
and as many times have I ascended from the
darkness into the light my strength and power renewed.
Now for a time I descend,
and the men of KHEM (Khem is alchemy in ancient Egypt)
shall know me no more.
But in a time yet unborn will I rise again,
mighty and potent, requiring an accounting
of those left behind me.

Then beware, O men of KHEM,
if ye have falsely betrayed my teaching,
for I shall cast ye down from your high estate
into the darkness of the caves from whence ye came.
Betray not my secrets
to the men of the North
or the men of the South
lest my curse fall upon ye.
Remember and heed my words,
for surely will I return again
and require of thee that which ye guard.
Aye, even from beyond time and
from beyond death will I return,
rewarding or punishing
as ye have requited your trust.

Great were my people in the ancient days,
great beyond the conception of the
little people now around me;
knowing the wisdom of old,
seeking far within the heart of infinity
knowledge that belonged to Earth’s youth.
Wise were we with the wisdom
of the Children of Light who dwelt among us.
Strong were we with the power drawn
from the eternal fire.

And of all these, greatest among the
children of men was my father, THOTME,
keeper of the great temple,
link between the Children of Light
who dwelt within the temple and the
races of men who inhabited the ten islands.
Mouthpiece, after the Three,
of the Dweller of UNAL,
speaking to the Kings
with the voice that must be obeyed.

Grew I there from a child into manhood,
being taught by my father the elder mysteries,
until in time there grew within the fire of wisdom,
until it burst into a consuming flame.
Naught desired I but the attainment of wisdom.
Until on a great day the command came from the
Dweller of the Temple that I be brought before him.
Few there were among the children of men
who had looked upon that mighty face and lived,
for not as the sons of men are the
Children of Light when they are not incarnate
in a physical body.

Chosen was I from the sons of men,
taught by the Dweller so that his
purposes might be fulfilled,
purposes yet unborn in the womb of time.
Long ages I dwelt in the Temple,
learning ever and yet ever more wisdom,
until I, too, approached the light emitted
from the great fire.

Taught me he, the path to Amenti,
the underworld where the great king sits
upon his throne of might.
Deep I bowed in homage before the Lords of Life
and the Lords of Death,
receiving as my gift the Key of Life.
Free was I of the Halls of Amenti,
bound not by death to the circle of life.
Far to the stars I journeyed until
space and time became as naught.

Then having drunk deep of the cup of wisdom,
I looked into the hearts of men and there found I
greater mysteries and was glad.
For only in the Search for Truth could my Soul
be stilled and the flame within be quenched.
Down through the ages I lived,
seeing those around me taste of the cup
of death and return again in the light of life.
Gradually from the Kingdoms of Atlantis passed waves
of consciousness that had been one with me,
only to be replaced by spawn of a lower star.

In obedience to the law,
the word of the Master grew into flower.
Downward into the darkness turned the
thoughts of the Atlanteans,
Until at last in this wrath arose from his AGWANTI,
the Dweller, (this word has no English equivalent;
it means a state of detachment)
speaking The Word, calling the power.

Deep in Earth’s heart, the sons of Amenti heard,
and hearing, directing the changing of the flower of fire
that burns eternally, changing and shifting, using the LOGOS,
until that great fire changed its direction.
Over the world then broke the great waters,
drowning and sinking,
changing Earth’s balance
until only the Temple of Light was left
standing on the great mountain on UNDAL
still rising out of the water;
some there were who were living,
saved from the rush of the fountains.
Called to me then the Master, saying:
Gather ye together my people.

Take them by the arts ye have learned of far across the waters,
until ye reach the land of the hairy barbarians,
dwelling in caves of the desert.
Follow there the plan that ye know of.
Gathered I then my people and
entered the great ship of the Master.

Upward we rose into the morning.
Dark beneath us lay the Temple.
Suddenly over it rose the waters.
Vanished from Earth,
until the time appointed,
was the great Temple.
Fast we fled toward the sun of the morning,
until beneath us lay the land of the children of KHEM.
Raging, they came with cudgels and spears,
lifted in anger seeking to slay and utterly destroy the Sons of Atlantis.
Then raised I my staff and directed a ray of vibration,
striking them still in their tracks as fragments
of stone of the mountain.

Then spoke I to them in words calm and peaceful,
telling them of the might of Atlantis,
saying we were children of the Sun and its messengers.
Cowed I them by my display of magic-science,
until at my feet they groveled, when I released them.
Long dwelt we in the land of KHEM,
long and yet long again.

Until obeying the commands of the Master,
who while sleeping yet lives eternally,
I sent from me the Sons of Atlantis,
sent them in many directions,
that from the womb of time wisdom
might rise again in her children.
Long time dwelt I in the land of KHEM,
doing great works by the wisdom within me.

Upward grew into the light of knowledge
the children of KHEM,
watered by the rains of my wisdom.
Blasted I then a path to Amenti so
that I might retain my powers,
living from age to age a Sun of Atlantis,
keeping the wisdom, preserving the records.
Great grew the sons of KHEM,
conquering the people around them,
growing slowly upwards in Soul force.

Now for a time I go from among them into
the dark halls of Amenti,
deep in the halls of the Earth,
before the Lords of the powers,
face to face once again with the Dweller.
Raised I high over the entrance, a doorway, a gateway
leading down to Amenti.

( HERE HE TELLS HOW TO GO TO AMENTI – but you can find more and how in Key XV – 15)

*Few there would be with courage to dare it,
few pass the portal to dark Amenti.
Raised over the passage, I, a mighty pyramid,
using the power that overcomes Earth force (gravity).
Deep and yet deeper place I a force-house or chamber;
from it carved I a circular passage
reaching almost to the great summit.

*There in the apex, set I the crystal,
sending the ray into the “Time-Space,”
drawing the force from out of the ether,
concentrating upon the gateway to Amenti.
Other chambers I built and left vacant to all seeming,
yet hidden within them are the keys to Amenti.
He who in courage would dare the dark realms,
let him be purified first by long fasting.
Lie in the sarcophagus of stone in my chamber.
Then reveal I to him the great mysteries.

Soon shall he follow to where I shall meet him,
even in the darkness of Earth shall I meet him, I,
Thoth, Lord of Wisdom, meet him and hold him
and dwell with him always.
Builded I the Great Pyramid,
patterned after the pyramid of Earth force,
burning eternally so that it, too,
might remain through the ages.
In it, I builded my knowledge of “Magic-Science”
so that I might be here when again I return from Amenti,
Aye, while I sleep in the Halls of Amenti,
my Soul roaming free will incarnate,
dwell among men in this form or another. (Hermes, thrice-born.)
Emissary on Earth am I of the Dweller,
fulfilling his commands so many might be lifted.

Now return I to the halls of Amenti,
leaving behind me some of my wisdom.
Preserve ye and keep ye the command of the Dweller:
Lift ever upwards your eyes toward the light.
Surely in time, ye are one with the Master,
surely by right ye are one with the Master,
surely by right yet are one with the ALL.
Now, I depart from ye.
Know my commandments,
keep them and be them,
and I will be with you,
helping and guiding you into the Light.
Now before me opens the portal.
Go I down in the darkness of night.

-Thoth

Read ALL THE KEYS of the EMERALD TABLETS in the Book here

or buy a hardcopy with the modern translation by Doreal

http://www.crystalinks.com/emerald.html
____________________________________________________

Note by Kyria Hava kyrie – Priestess of Melchizedekia & daughter of Chiquetet Arlich Volmelitis ( Thoth’s name in Atlantis)
join the pages and Blog for more great info on ascension and healing

http://www.kyriamystica.com

http://www.facebook.com/Kyria.Hava.Kyrie144

http://www.facebook.com/Melchizedekia144.000

Kyria Hava Kyrie

Metaphysical Teacher, Intuitive life-coach, Sound-light healer, Channel, Vocalist, Shaman, Priestess of Melchizedek

I am here to serve those who need my assistance.

contact me via my home page:
http://www.kyriamystica.com

LOVE DONATIONS are gratefully accepted ( LIEBESSPENDEN fuer dieses Geschenk werden gerne & in Dankbarkeit angenommen .

To Make a Love donation for this gift – you can email it via http://www.paypal.com send to: soultemple33@gmail.com

It will assist in a recording of Kyria’s new CD of Sound Codes for Ascension & for her other projects for the new children.

or write Kyria a Private Message for other ways to assist or make a donation.

==========================

DEUTSCH

Tafel I

Die Geschichte von Thoth dem Atlanter

Ich, Thoth der Atlanter, Meister der Mysterien, Verwalter der Aufzeichnungen, mächtiger König, Magier, der von Generation zu Generation lebt, der im Begriff ist, die Hallen von Amenti zu betreten, halte die Aufzeichnungen des mächtigen Wissen des großen Atlantis zur Führung jener fest, die nach mir kommen.

Ich begann diese Inkarnation in einer längst vergangenen Zeit in der großen Stadt Keor, auf der Insel Undal. Die Großen von Atlantis lebten und starben nicht wie die kleinen Menschen des gegenwärtigen Zeitalters, sonder von Äon zu Äon erneuerten sie ihr Leben in den hallen von Amenti, wo der Fluss der Lebens ewig weiter fließt. Hundert mal zehn bin ich den dunklen Weg, der zum Licht führte, hinuntergegangen, und genauso oft bin ich mit erneuerter Stärke und Kraft aus der Dunkelheit wieder ins Licht aufgestiegen.

Ich steige jetzt für einige Zeit hinunter, und die Menschen von Khem werden mich länger kennen, aber zu einer noch unbekannten zeit werde ich wieder stark und mächtig hochsteigen, um Rechenschaft von denen zu fordern, die ich zurückgelassen habe. Dann gebt acht, ihr Leute von Khem; falls ihr treulos meine Lehren hintergangen habt, werde ich euch von eurem hohen Stand hinunterwerfen in die Dunkelheit der Höhlen, aus denen ihr gekommen seid. Verrate meine Geheimnisse nicht an Menschen im Norden oder an die im Süden, sonst wird euch mein Fluch treffen. Vergesst das nicht und befolgt meine Worte, denn sicherlich werde ich wiederkommen und von euch zurückfordern, was ihr behütet. Denn seid gewiss, sogar von jenseits der Zeit und jenseits des Todes werde ich zurückkommen, um zu belohnen zu bestrafen, ganz wie ihr euer Vertrauen erwidert habt.

Großartig waren meine Leute in den alten Tagen, großartig jenseits der Fassungskraft der kleinen Leute, die mich jetzt umgeben. Sie kannten noch das alte Wissen, weit suchend im Herzen der Unendlichkeit, das aus den frühen Tagen der Erde stammte. Weise waren wir durch die Weisheit der Kinder des Lichtes, die unter uns weilten. Stark waren wir durch die Kraft, die wir aus dem ewigen Feuer zogen; und von all diesen war der größte unter all den Menschen mein Vater, Thotme, Beschützer des großen Tempels, Bindeglied zwischen den Kindern des Lichts, die im Tempel wohnten, und der Rasse der Menschen, welche die zehn Inseln bewohnten. Er sprach für den residenten von Unal, und er sprach zu den Königen mit einer Stimme, der man gehorchen musste.

So wuchs ich heran vom Kinde zum Mann, von meinem Vater in den alten Mysterien unterrichtet, bis im Laufe der Zeit das Feuer der Weisheit in mir wuchs und zu einer verzehrenden Flamme durchbrach. Ich wünschte nichts als das Erlangen von Weisheit, bis an einem großen Tag die Aufforderung vom Residenten des Tempels kam, ich sollte vor ihn gebracht werden. Nur wenige Menschenkinder haben in das Gesicht geschaut und überlebt, denn nicht wie Menschensöhne sind die Kinder des Lichtes, wenn sie nicht in einem physischen Körper inkarniert sind.

Ich wurde unter den Menschensöhnen ausgewählt, vom Residenten unterrichtet, damit seine Ziele, erfüllt würden, Ziele, noch ungeboren im Schoß der Zeit. Lange Jahre wohnte ich im Tempel und erlangte immer und immer mehr Weisheit, bis auch ich an das Licht herantrat, das vom großen Feuer ausgestrahlt wird. Er lehrte mich den Weg nach Amenti, der Unterwelt, wo der große König auf seinem Thron der Macht sitzt. Ich verbeugte mich tief in Huldigung vor den Herren des Lebens und den Herren des Todes und erhielt als Geschenk den Schlüssel des Lebens. Ich konnte mich befreit von den Hallen von Amenti bewegen, nicht durch den Tod an den Kreis des Lebens gebunden. Weit zu den Sternen reiste ich, bis Raum und Zeit wie zu Nichts wurde. Dann, nachdem ich tief aus dem Kelch der Weisheit getrunken hatte, schaute ich in die Herzen der Menschen und fand dort sogar noch größere Mysterien und war froh, denn nur durch die Suche nach Weisheit konnte meine Seele ruhig und die innere Flamme gestillt werden.

Ich lebte durch die Zeitalter hindurch und sah jene um mich herum, die den Kelch des Todes kosteten und wieder in das Licht des Lebens zurückkehrten. Nach und nach verschwanden die Wellen des Bewusstseins aus den königreichen von Atlantis, die mit mir eins waren, nur um ersetzt zu werden durch die Brut eines niedrigen Sternes.

Im Einklang mit dem Gesetz kam das Wort des Meisters zur Blüte. Die Gedanken der Atlanter sanken tiefer und tiefer in die Dunkelheit, bis der Resident sich schließlich in seinem Zorn aus seinem Agwanti (für Agwanti gibt es kein entsprechendes Wort in englisch oder deutsch. Es bezeichnet den Zustand des Nicht verhaftet sein) erhob und das Wort sprach, das die Macht anruft. Dies wurde tief im Herzen der Erde von den Söhnen von Amenti gehört, und als sie es hörten, bewirkten sie eine Veränderung der Blume des Feuers, das ewig brennt, durch Wechseln und Verlagerung und durch das Benutzen der Logos, bis das große Feuer seine Richtung änderte.

Daraufhin brachen die großen Wasser über die Welt herein und ertränkten und versenkten alles. Das Gleichgewicht der Erde änderte sich, bis nur noch der Tempel des Lichtes übrig blieb, der auf einem großen Berg auf Undal stand und immer noch aus dem Wasser schaute. Es befanden sich dort noch einige Überlebende, die von den Fluten gerettet waren. Daraufhin rief mich der Meister und sagte: „Sammle meine Leute zusammen, bring sie mit Hilfe der Fertigkeiten, die du gelernt hast, weit über das Wasser, bis du das Land der haarigen Barbaren erreichst, die in Wüstenhöhlen wohnen, und verfahre dort nach dem dir bekannten Plan.“

Also versammelte ich meine Leute und bestieg das große Schiff meines Meisters. Wir stiegen in den Morgen auf, während dunkel unter uns der Tempel lag. Plötzlich wurde der große Tempel mit Wasser überflutet und verschwand vom Antlitz der Erde bis zu der vorbestimmten Zeit. Schnell flogen wir der Morgensonne entgegen, bis unter uns das Land der Kinder von Khem auftauchte. Sie empfingen uns mit Knüppel und Speeren, wutentbrannt versuchten sie die Söhne von Atlantis zu erschlagen und gänzlich zu vernichten. Sodann erhob ich meinen Stab und richtete einen Energiestrahl auf sie, der sie von Steinbrocken vom Berg mitten in der Bewegung erstarren ließ. Dann sprach ich in aller Ruhe und Frieden mit ihnen, erzählte ihnen von der Macht von Atlantis und sagte, dass wir Kinder der Sonne wären und ihre Boten. Ich schüchterte sie durch das Vorzeigen von magischen Kunststücken soweit ein, bis sie zu meinen Füßen krochen; darauf entließ ich sie gnädig.

Lange wohnten wir im Lande Khem, sehr lange, bis ich den Weisungen des Meisters folgte, der, obwohl er schläft doch ewig lebt. Ich schickte die Söhne von Atlantis in vielen Richtungen aus, damit aus dem Schoße der Zeit wieder Weisheit in ihren Kindern aufsteigen möge.

Lange Zeit lebte ich weiter im Lande von Khem und verrichtete mit Hilfe meiner Weisheit große Werke. Die Kinder von Khem wuchsen stetig dem Licht des Wissens entgegen, ständig begossen durch den Regen meiner Weisheit. Ich sprengte dann einen Pfad nach Amenti, damit ich meine Kraft behalte und von Zeitalter zu Zeitalter leben konnte – eine Sonne von Atlantis, die Weisheit aufrechterhaltend und die Aufzeichnungen bewahrend.

Großartig entwickelten sich die Söhne von Khem, bezwangen die umliegenden Völker und entwickelten langsam ihre Seelenstärke. Jetzt gehe ich eine Zeit lang von ihnen weg, in die dunklen Hallen von Amenti, tief in den Räumen der Erde, vor die Herren der Mächte, nochmals von Angesicht zu Angesicht mit dem Residenten.

Ich errichte hoch über dem Eingang ein Tor, das hinunter nach Amenti führte. Wenige würden den Mut haben, sich dort hineinzuwagen, wenige passieren das Portal zum dunklen Amenti. Ich errichtete über dem Durchgang eine mächtige Pyramide, indem ich die Kraft benutze, welche die Erdkraft (Schwerkraft) überwindet. Tief in der Erde errichtete ich ein Kraftwerk oder eine Raum. Ausgehend davon schnitt ich einen kreisförmigen Gang, der fast den großen Gipfel erreichte. Dort auf die Spitze setzte ich den Kristall, der einen Strahl in die “Raum-Zeit” sendet und die Energie aus dem Äther abzieht, um sie dann auf das Tor nach Amenti auszurichten.

Ich baute auch andere Räume und ließ sie scheinbar leer. In ihnen verborgen sind jedoch die Schlüssel von Amenti. Wer mutig ist und in die dunkleren Bereiche eindringen möchte, soll sich zu erst durch eine lange Fastenzeit reinigen, anschließend soll er sich in den Steinsarkophag in meiner Kammer legen, und dann werde ich ihnen die großen Mysterien offenbaren. Bald wird er dorthin folgen, wo ich ihn treffen werde. Selbst in der Dunkelheit der Erde werde ich ihn treffen. Ich, Thoth, der Herr der Weisheit, treffe ihn und halte ihn und weile immer bei ihm.

Ich erbaute die große Pyramide nach dem Modell der Erdkraft-Pyramide, welche ewig brennt, damit auch sie die Zeitalter überdauern möge. In sie baute ich mein Wissen der „magischen Wissenschaften“ ein, damit es noch existieren möge, wenn ich wieder von Amenti zurückkehren werde. Wenn ich in den Hallen von Amenti schlafe, wird meine frei herumschwebende Seele weiterhin inkarnieren und unter den Menschen in dieser oder jener Form wohnen (Hermes der dreimal Geborene).

Ein Bote auf Erden bin ich für den Residenten, führe seine Anweisungen aus, damit der Mensch angehoben werden möge. Jetzt kehre ich in die Hallen von Amenti zurück und hinterlasse etwas von meiner Weisheit. Du sollt die Anweisungen des Residenten aufrechterhalten und dich nach ihnen richten. Du sollst deine Augen immer nach oben zum Licht erheben. Zu gegebener Zeit wirst du sicherlich eins sein mit dem Meister. Es ist gewiss dein Recht, eins mit dem Meister zu sein, gewiss dein Recht, eins mit dem Ganzen zu sein.

Nun verlasse ich dich. Du kennst meine Gebote; halte sie und sei sie, und ich werde bei dir sein, dir helfen und dich ins Licht führen.

Nun öffnet sich vor mir das Portal, und ich gehe hinunter in die Dunkelheit der Nacht.

_____

Lese alle SCHLÜSSEL der TAFELN im Buch von Doreal oder hier

http://www.torindiegalaxien.de/grafiken/kulturen/atlantis/thoth-sm1.html

alles liebe
Kyria Hava Kyrie – Priesterin von Melchizedekia und Tochter von Thot ( Chiquetet Arlich Volmelitis in Atlantis)

————–
LIEBES-SPENDEN fuer dieses Geschenk werden gerne & in Dankbarkeit angenommen . Es wird Kyria unterstuetzen in der Produktion ihrer neuen CDs mit Klangcodes fuer den Aufstieg u Heilung, so wohl wie andere Projekte fuer Kinder.
Mann kann es durch http://www.Paypal.com – es per email senden oder
Kyria per PN schreiben um andere Wege zu beizutragen & helfen.
http://www.paypal.com – zu email: soultemple33@gmail.com ( oder Kyria anschreiben f. ihr Konto in EU.)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s